Einige Komponenten des Fahrrads müssen regelmäßig überprüft werden.


Die Bremsbeläge

Bremsbeläge sind ein wichtiger Teil deines Fahrrads und sorgen dafür, dass du immer unter sicheren Bedingungen fahren kannst.

Es wird empfohlen, sie alle 1000 km oder sobald du einen Verlust der Bremskraft oder ein knarrendes Geräusch spürst, zu überprüfen.

Bitte schaue dir den Unterschied im Aussehen zwischen einem neuen Bremsbelag (links) und einem abgenutzten (rechts) an:

Für das Cowboy 3 verwenden wir als Bremsbeläge TEKTRO F10BS. Du kannst auch einen anderen Bremsbelag, der zu unseren Scheibenbremsen passt, verwenden ( TEKTRO HD-R310).

Hier ist ein Tutorial, das erklärt, wie sie ersetzt werden können.


Der Sattel

Um sicherzustellen, dass deine Sattelfixierung keinen Spielraum aufweist, müssen die Schrauben der Sattelstütze und die Klemme fest angezogen sein. Hier eine Checkliste, um mögliche Unfälle auf der Straße zu vermeiden.

Abbildung 1. (links) Sattelstütze & Sattelteile

Abbildung 2. (rechts) Bewegung der Sattelstütze

Wie man Spielraum erkennen kann:

Teste diese fünf Dinge, um unerwünschte Bewegungen des Sattels zu erkennen und um sicherzustellen, dass sowohl die Klemme, als auch die Schrauben fest genug angezogen sind:

  1. Versuche, den Sattel aus der Sattelstütze zu wackeln. Es sollte sich nichts bewegen.

  2. Drücke die Rückseite des Sattels nach unten. Die Sattelschienen werden sich biegen (dies ist normal, damit der Sattel Vibrationen absorbieren kann), aber die Sattelstützklemme sollte sich nicht bewegen.

  3. Bewege den Sattel nach hinten und nach vorne. Die Position der Schiene in der Klemme sollte sich nicht verändern und du solltest die Schienen in der Klemme weder vorwärts noch rückwärts bewegen können.

  4. Überprüfe die Sattelschienen auf Anzeichen von Beschädigung oder Korrosion an der Stelle, an der die Klemme die Schienen hält (Abbildung 3.). Einige Beschädigungen oder Korrosion in der grünen Zone sind normal (wo die Klemme die Schienen hält), aber Beschädigungen oder Korrosion in den orangefarbenen Zonen können darauf hinweisen, dass sich die Sattelschienen bewegt haben, obwohl dies nicht der Fall sein sollte (Abbildung 4).

  5. Überprüfe mit dem mitgelieferten 5er Inbusschlüssel, ob beide Sattelstützschrauben fest angezogen sind.

Abbildung 3. Sattelschienen-Verschleißzonen

Abbildung 4. Beispiel für Verschleiß in der orangefarbenen Zone

Wenn du durch Befolgen eines dieser Schritte eine unerwünschte Bewegung des Sattels feststellst, empfehlen wir, die 2 Sattelstützschrauben durch Neue zu ersetzen, da die alten Schrauben durch die Bewegung geschwächt worden sein könnten.

Falls du beim Fahren jemals Bewegung im Sattel spürst, solltest du sicherstellen, dass die Sattelstützschrauben vollständig angezogen sind (die Schrauben sollten mit einem Drehmoment von 10Nm angezogen werden).

Im Zweifelsfall oder wenn du Ersatzschrauben benötigst, setze dich bitte mit uns in Verbindung und wir werden sie dir zur Verfügung stellen.


Der Riemen

Die Lebensdauer des Riemens hängt davon ab, wie du ihn pflegst und welche Straßen du benutzt. Der Riemen sollte bei idealen Bedingungen alle 10.000 km überprüft werden. Ein Riemen, der auf schmutzigen oder sandigen Straßen eingesetzt wird, könnte ohne eine entsprechende Reinigung nur 5.000 km halten. Schaue dir deinen Riemen genau an, um sicherzustellen, dass er noch in gutem Zustand ist.

Wenn der Riemen Verschleißspuren aufweist (siehe Bild unten), musst du ihn austauschen, um einen plötzlichen Bruch der Zähne oder einen Bruch des Riemens selbst während einer Fahrt zu vermeiden.

Quelle: The Gates Carbon Drive Manual

In diesem Video erklären wir, wie die Riemenspannung (zwischen 45 und 60 Hz) eingestellt und ausgerichtet werden kann.


Die Reifen

Die Reifen sollten alle 1500 km überprüft werden, insbesondere wenn du auf Landstraßen fährst. Bitte sehe dir deine Reifen genau an, um sicherzustellen, dass sie noch in gutem Zustand sind.

Wenn deine Reifen Risse an der Seitenwand aufweisen, musst du sie ersetzen, um einen Verlust der Haftfähigkeit zu vermeiden. Auch wenn die orangefarbene Pannenschutzschicht beginnt durch den Gummi durchzublicken (siehe Bild unten), ist dies ebenfalls ein deutlicher Hinweis darauf, dass du den Reifen wechseln solltest.

Du kannst direkt bei uns den originalen Cowboy 3 Reifen erwerben über Chat, oder über den untenstehende Link.

Wenn du den Austausch selber übernehmen möchtest, findest du hier eine Anleitung, die den Wechsel des vorderen und hinteren Schlauches erklärt und auch für den Austausch der Reifen gilt.

P.S.: Vergesse bitte nicht, dass die Reifen recycelt werden können. Wir empfehlen dir daher, sie bei einer zugelassenen Recyclingstelle zu entsorgen.


Hier ein paar Tipps, um dein Fahrrad in perfektem Zustand zu halten und seine Leistungsfähigkeit zu garantieren:

Reinige dein Fahrrad

  • Reinige den Riemen mit einem feuchten Tuch, einer Zahnbürste oder einem Schwamm. Reinige einfach jeglichen Schmutz vorsichtig mit einem dieser Gegenstände

  • Reinige die Bremsscheiben mit einem Tuch (trocken) oder mit etwas Alkohol. Verwende keine Seife, da diese die Scheiben beschädigen könnte.

  • Nehme die Batterie heraus und reinige den Rest deines Fahrrads mit einem feuchten Tuch. Das Fahrrad ist nicht für die Dampfreinigung, Hochdruckreinigung oder Reinigung mit einem Wasserschlauch zugelassen. Vermeide es, Wasser direkt auf die Elektronik (Lampen und LED-Modul auf dem Oberrohr), die Anschlüsse und Kabel zu spritzen. Du kannst ein feuchtes Tuch oder eine weiche Bürste verwenden, um Schmutz und Verunreinigungen zu entfernen.

Reifen aufpumpen

Während der Lagerung und des Versands verlieren die Reifen Luft. Pumpe sie bis zu einem Druck von 3 bar auf, für eine höhere Zuladung und etwas weniger, für eine geringere Zuladung. Wir raten davon ab, unter 2 Bar zu fahren. Ebenso raten wir davon ab, sie mit dem maximalen Druck aufzupumpen, da dies den Komfort verringert.

Ziehe Schrauben und Muttern an

Überprüfe dein Fahrrad und vergewissere dich, dass alle Muttern und Schrauben gut angezogen sind.

Prüfe deine Riemenspannung

Prüfe die Riemenspannung, indem du mit dem Zeigefinger in der Mitte fest auf den Riemen drückst. Die Durchbiegung des Riemens sollte etwa 0,5 cm bis 1 cm betragen. Wenn du ein Gerät zur Messung der Riemenspannung besitzt, sollte die Spannung zwischen 45 und 60 Hz liegen.

Du bist startklar.

War diese Antwort hilfreich für dich?